Pixel-Islands, das Finale

Wie bereits angekündigt, wollen wir noch ein letztes mal mit Euch zusammen feiern.

Dazu findet morgen (Sa, 23.03.) ab 20:00 eine Party mit Bühne, Live-DJ und allem, was dazu gehört in der Sandbox des Deutschen Tutorials statt. Natürlich freuen wir uns auf euer zahlreiches Erscheinen insbesondere wenn ihr noch gute Laune mitbringt.

Nach der hoffentlich grandiosen Abschlussfeier werden wir die Pixel-Islands für die Öffentlichkeit schließen, um noch die letzten Aufräumarbeiten durchführen zu können, bevor wir das Estate dann in ordnungsgemäßem Zustand dem Recycling zuführen werden.

Wir sehen uns morgen Abend!

Die Pixel-Islands schließen

Liebe Freunde und Gäste des Deutschen Tutoriums und der Pixel-Islands.
Nach fast 8-jähriger Geschichte werden das Deutsche Tutorium, die Niederlassung der RFH Köln sowie die Pixel-Islands die Pforten schließen.
Dieser Schritt fällt uns nicht leicht, jedoch war dies leider nur noch eine Frage der Zeit.

Die älteren SL-Mitglieder unter Euch werden sicher auch den schleichenden Wandel von Second Life über die letzten Jahre und Monate mit beobachtet haben.
Leider konnte Second Life nicht die Erwartungen erfüllen, sich als die innovative und attraktive Plattform für Firmen, Education und Serious Gaming darzustellen.
Immer mehr Firmen verließen oder verlassen eine in die Jahre gekommene und sich kaum fortentwickelte Plattform, die eigentlich recht viel Potential versprach.

So wird auch unser Sponsor, die Firma Pixelpark, nun als eine der letzten großen deutschen Firmen Second Life Ende diesen Monats verlassen.
Die Kosten, die Second-Life Server verursachen, stehen leider in keinem Verhältnis zu den bei weitem nicht mehr zeitgemäßen Leistungen.
Wir bedauern diesen Schritt außerordentlich, sehen aber die Notwendigkeit dieser Entscheidung.
Im Zuge dessen werden wir nach Kündigung der Pixel-Islands auch die Gruppe der Deutschen Mentoren sowie diese Webseite auflösen bzw. deaktivieren.

Wir haben gemeinsam mit Euch viel erlebt und wertvolle Erfahrungen auf dem Gebiet virtueller Welten sammeln können.
Einen Rückblick über die letzten 8 Jahre aus unserer Sicht werden wir hier noch folgen lassen.

Wir bedanken uns bei Euch allen für die jahrelange Treue, Hilfe und die vielen vielen Anregungen!

Gerne würden wir mit Euch noch einmal auf den Pixel-Islands feiern.
Dazu planen wir eine letzte große Abschiedsfeier auf den Pixel-Islands mit Live-DJ und allem, was dazu gehört.
Den Termin für die Feier geben wir zeitnah hier bekannt. Über Euer zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen!

In diesem Sinne alles Gute für die Zukunft wünscht Euch das Team der Deutschen Mentoren!

Zugang zu den Pixel-Islands

Wir haben vorübergehend unsere Zugangsregeln geändert. Bitte sucht die Gruppe “Pixel-Islands” um näheres zu erfahren.

Ihr könnt die Gruppe zB in meinem Profil finden.

Frohe Weihnachten 2011

Movie-Night auf Pixelpark am 27.08.2011 um 20 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

wir laden euch ein mit uns zusammen eine wunderschöne Movie-Night im Pixelpark zu starten, hier die Daten:

Zeit: Samstag 27.08.2011 um 20 Uhr
Ort: Pixelpark (http://slurl.com/secondlife/Pixelpark/206/72/42)

Dresscode: Abendbekleidung oder Filmoutfit
Musik: Film- und Serien-Musik
Organisation: Yolly Horngold
Musik: Shedouge Violet

Wir würden uns freuen wenn ihr zahlreich erscheint und mit uns den Abend genießt.

Liebe Grüsse
Eure Yolly und Shedouge
sowie das Team vom Pixelpark

Mesh in freier Wildbahn

Mesh-Kleidung mit inkompatiblem Viewer

Es ist durchaus möglich, dass Euch in den nächsten Tagen Avatare begegnen, die einen – gelinde gesagt – etwas seltsamen Modegeschmack haben. Sie tragen höchst wunderliche knubbelige und eckige Objekte am Körper. Was sind das für seltsame Dinger?

Wer noch vor der Einführung der Sculpties im Frühjar 2007 das Licht der virtuellen Welt erblickte, der kann sich womöglich noch daran erinnern, dass Sculpties mit dem falschen Viewer aussahen, wie seltsam texturierte Kugeln – auch heute sieht man während des Ladens gelegentlich Sculpties noch als Kugelhaufen.

Bei den Objekten auf dem Bild rechts dagegen handelt es sich um Mesh-Kleidung. Seit dem heutigen Rolling Restart unterstützen alle SL-Regionen  die Verwendung von Meshes (außer den “Blue Steel”-Regionen, die das Update sicher auch bald bekommen). Leider unterstützen die meisten SL-Viewer bisher nicht die Darstellung von Meshes. Wer also auf die Idee kommt, Mesh-Kleidung tragen zu wollen, sollte sich bewusst sein, dass er für die meisten Personen in der Umgebung etwas seltsam aussieht.

LL hat seit ein paar Tagen Viewer 3 beta herausgebracht, der Mesh-tauglich ist; seit ein paar Stunden ist Viewer 3 als offizielle Release veröffentlicht. Die Hersteller von Third-Party-Viewern werden dieses Feature sicher auch bald unterstützen. Ein Update für Firestorm ist bereits angekündigt. Nutzt man einen Mesh-tauglichen Viewer, so stellt man fest, dass Mesh-Kleidung einige interessante Eigenschaften hat.

Die Größe von Mesh-Kleidung lässt sich nicht ändern – idealerweise trägt man daher einen Alpha-Layer unter dem Objekt (Das ist auch der Grund, warum auf dem Bild oben keine Beine zu erkennen sind). Möglicherweise werden die Hersteller auch Kleidung in unterschiedlichen Weiten liefern. Im Gegensatz zur Weite ist die Länge interessanterweise kein Problem, denn Mesh-Kleidung passt sich automatisch an das Skelett des Avatars an. Das hat die großartige Eigenschaft, dass sich die Kleidungsstücke bei Bewegungen nicht mehr in den Avatar bohren oder beim Sitzen im Untergrund verschwinden, sondern sich den Bewegungen anpassen.

Mesh-Kleidung unter SL Viewer 3 beta

 

Mesh-Kleidung benötigt übrigens nicht mehrere Attachment-Punkte. Der komplette Kimono auf dem Bild belegt lediglich einen einzigen Attachmentpunkt. Obwohl es sich hier um ein recht einfaches Kleidungsstück handelt, lässt sich erahnen, dass Mesh die Bekleidungsindustrie in SL in ähnlicher Weise revolutionieren wird, wie es seinerzeit auch die Sculpties getan haben.

Mesh-Kleidung gerezzt

Rezzt man Mesh-Kleidung, statt sie anzuziehen, bietet sich übrigens ebenfalls ein interessantes Bild: Die Kleidungsstücke stehen dann starr mit ausgebreiteten Armen – flexibel sind sie nämlich nur am Avatar.

Es gibt bereits einige Kleidungshersteller in SL, die mit Mesh experimentieren. Bei den in diesem Beitrag gezeigten Kimonos handelt es sich um ein Freebie von Curious Kitties.

Infos zu Mesh:

 

 

 

Megaprims selbstgemacht

Megaprims sind in Second Life ebensolange umstritten, wie sie existieren. Mit den normalen Bautools konnte man bisher nur Prims mit einer Größe von max. 10 x 10 x 10 Meter erstellen. Gene Replacement gelang es vor langer Zeit jedoch, unter Ausnutzung von “Prim Torture” (siehe hier und hier) wesentlich größere Prims zu erzeugen. Leider hatten diese Prims einige unangenehme Eigenschaften. Höhlte man sie aus, waren sie nur optisch hohl – durchlaufen konnte man jedoch nicht. Versuchte man die Größe nachträglich zu verändern, schnurrten sie augenblicklich auf das 10-Meter-Maß zurück. Nichtsdestotrotz erfreuten sich die Dinger einer gewissen Beliebtheit unter den SL-Residents, waren doch Prims bedingt durch die Rationierung der Primzahl auf dem Land ein knappes Gut. Gene stellte damals eine große Menge verschiedener Megaprims  full perm her, die über Generationen von Residents weitergereicht und verbaut wurden.

Im Jahr 2008 war es für ein paar Tage möglich, mit Third-Party Viewern Megaprims ohne Prim-Torture zu erzeugen. Diese Megaprims konnten zwar auch nicht nachträglich in der Größe verändert werden, hatten aber ansonsten nicht die durch die Prim-Torture bedingten Nebeneffekte. LL gab noch am selben Tag bekannt, dass das ein Bug und kein Feature sei und startete einen Rolling Restart, um den Bug zu beheben. Und während LL die Serversoftware eilig zurückrollte, schufen viele Residents auf den verbleibenden “fehlerhaften” Regionen Megaprims in so vielen Größen, wie möglich. Spätestens jetzt war die Flut von LL nicht mehr wirklich aufzuhalten. Wenige Tage nachdem der “Bug” behoben war, wurden die Prims zu Tausenden zusammengetragen und sind über Tools wie das kostenlose  SALT-HUD verfügbar.

LL hat diese Megaprims nie offiziell supportet, duldete sie aber auf private Estate. Und auch auf dem Mainland liegen viele davon herum – frei nach dem Motto: Wo kein Kläger, da kein Richter. Im Zuge der Einführung von Mesh gab LL aber vor einiger Zeit schon bekannt, dass Meshes bis 64m groß werden könnten. Heute durfte ich erstaunt feststellen, dass das wohl auch für normale Prims gelten wird. Mesh ist ja bereits im Testbetrieb auf den Mesh Sandboxen (nur für Mitglieder der Mesh-Beta-Gruppe) und den anderen “Magnum”-Regionen verfügbar. Auch zwei der Regionen der Pixel Islands laufen im Magnum-Beta-Channel: Park South und Park East.

Eben habe ich auf Park East die Probe aufs Exempel gemacht – und siehe da: ein nativ erzeugter Megaprim mit 64m Kantenlänge.

Man kann Prims mit bis zu 64m Größe auf Magnum-Regionen über das Baumenu erzeugen und völlig nach Belieben bearbeiten. Trägt man sie auf eine “normale” Region, kann man sie zwar wie üblich nicht mehr in der Größe verändern. Aber unterhalb von 64m braucht man nun nicht mehr nach einem passenden zu suchen, sondern kann ihn an geeignetem Ort selbst herstellen. Es ist davon auszugehen, dass mit gridweiter Einführung der Meshes damit auch das Größenlimit für Prims flächendeckend auf 64m angehoben wird.

Beachparty auf Pixelpark am 15.08.2011 um 20 Uhr

Auch frustriert darüber, dass der Frühsommer in diesem Jahr direkt in den Frühherbst übergeht? Dann haben wir genau das richtige für Euch: eine coole Strandparty mit heißen Rhythmen an unserem Sandstrand auf Pixelpark.

Also packt die Badehose ein, werft Euch in die Strandklamotten und kommt am 15.08.2011 um 20 Uhr nach Pixelpark (http://slurl.com/secondlife/Pixelpark/177/52/23). Jede Menge Sommerfeeling, Caribbean Sounds jede Menge Beach Party Music mit DJane Shedouge sind garantiert.

Es grüßen Yolly Horngold und das Team der Deutschen Mentoren.

Pyjama-Party auf Pixelpark am 20.06.11 um 20 Uhr

Nachdem die Klassik-Nacht auf Pixelpark bereits ein voller Erfolg war, hat Event-Organisatorin Yolly auch diesmal keine Mühen gescheut: DJane Shedouge wird zusammen mit Euch die Nacht zum Tag machen – bzw. den Abend zur Nacht.

Wir laden Euch alle herzlich ein zur ersten Pyjama-Party auf Pixelpark.

Wo: Pixelpark http://slurl.com/secondlife/Pixelpark/187/146/25
Wann: Montag, den 20.06.2011, 20:00

Also springt in Euren Pyjama – oder wahlweise auch gerne das PG-Sim-taugliche Nachthemd und bringt die Partystimmung mit. Euch erwartet eine Location, die zum Träumen einlädt, vielleicht die eine oder andere Kissenschlacht und vielleicht sogar als besonderes Special ein Überraschungs-Live-Act.

Wir freuen uns auf Euch
Yolly und das gesamte Pixelpark-Team

Ostereiersuche auf den Pixel-Islands

Auch in diesem Jahr war der Osterhase wieder fleißig und hat eine Unmenge an Eiern auf den Pixel Islands, genauer: auf den Sims Park South, Park West, Park Central und Park East, versteckt.  Wir möchten Euch alle einladen, beim Eiersuchen zu helfen.

Sucht auf Pixelpark den auf dem Bild rechts abgebildeten Osterhasen, z.B. vor dem Deutschen Tutorium oder in der Sandbox

Wenn Ihr ihn anklickt, gibt er Euch ein HUD, das Euch sagt, welche Eier Ihr finden müsst. Während der Suche müsst Ihr unbedingt das HUD tragen. Natürlich kann die Suche jederzeit unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Das HUD merkt sich die schon gefundenen Eier.

Findet Ihr ein Ei, dann stellt Euch daneben (max. 10m Abstand) und klickt es an. Falls es auf Eurer jeweiligen  Suchliste steht, markiert sich das HUD das Ei als gefunden. Aber Vorsicht: die Eier wechseln jedes Mal die Position, nachdem sie gefunden wurden und suchen sich ein neues, zufällig bestimmtes Plätzchen.

Ihr könnt jederzeit aufgeben und eine neue Suche beginnen, indem Ihr das HUD anklickt. In diesem Fall generiert das HUD eine neue zufällige Kombination an Eiermotiven, sie zu suchen sind.

Noch einige Tips:

  • Die Eier befinden sich immer am Boden, genauer gesagt auf Terrainboden. Es kann also sein, dass die Eier offen auf der Wiese liegen, aber auch mal unter Wasser oder unter einem Gebäude zu finden sind.
  • Manche Eier sehen sich sehr ähnlich (je 6 Motive in 6 verschiedenen Farben), daher lieber mal ein Ei zu viel als zu wenig anklicken.
  • Falls Ihr ein Motiv auf einer Region nicht findet: nicht verzweifeln. Alle Motive liegen je einmal auf jeder der 4 Regionen.

Wer alle 8 Eier, die das HUD vorgibt findet, erhält eine kleine Osterüberraschung.

Die Eiersuche ist ab sofort eröffnet und geht noch bis zum 30.04.2011.

Und nun viel Spaß und Erfolg sowie Frohe Ostern wünschen Euch die Deutschen Mentoren!

 

    Tags


Switch to our mobile site