Privatland, Mainland, Sandboxen…

Leider kommt es oft zu Missverständnissen was den Unterschied zwischen diesen drei Begriffen angeht. Daher hier eine kurze Erläuterung:
Grundsätzlich darf und kann jeder in SL Land erwerben, egal ob man “nur” einen Basic-Account oder eine Premium-Mitgliedschaft hat. Lediglich der direkte Erwerb eines Landstriches auf dem Mainland-Kontinent bleibt den Premium-Mitgliedern vorbehalten.

Als Besitzer von Privatland bestimmt man selber, welcher Content sich darauf befindet und wer dazu Zutritt hat und wer nicht. Man sollte lediglich darauf achten, dass der aufgestellte Content den grundlegenden Regularien entspricht, die man sich selber auf dem Land festsetzt, nämlich PG, Mature oder ggf. Adult, wobei PG das restriktivste der drei ist.

Was den Zutritt auf das Land betrifft hat man ebenfalls grundsätzlich drei Einstellungen:

  • Niemand außer den Landownern hat Zutritt
  • Nur ein ausgewählter Kreis an Leuten hat Zutritt (Dies können Einzelpersonen, Gruppen oder Avatare mit bestimmten Voraussetzungen wie Age-Verified oder Payment-Info sein)
  • Jeder hat Zutritt bis auf einen bestimmten Kreis von Leuten

Wer Zutritt auf das eigene Land hat bestimmt ausschließlich der oder die Landowner. Er ist bei der Ausübung seines virtuellen Hausrechts niemandem, auch nicht Lindenlab gegenüber Rechenschaft schuldig, ähnlich wie bei seiner eigenen Privatwohnung auch.

Sandboxen sind Regionen, auf denen die Landowner das Bauen für jedermann für einen bestimmten festgelegten Zeitraum zulassen. Es gibt einige von Lindenlab betriebene Sandboxen und sehr viele privat betriebene Sandboxen.

Eine privat betriebene Sandbox unterscheidet sich in keinem Punkt von eben erwähnten Gegebenheiten des Privatlandes.

Leider verbinden manche mit dem Begriff Sandbox, dass sie dort ein grundsätzliches Recht haben, sich aufhalten zu dürfen und dort alles tun und lassen zu dürfen, was sie wollen. Die Linden-Sandboxen vermitteln auch oft genug den Eindruck, dass dort jeder tut, was er will, ohne Rücksicht auf andere zu nehmen.

Es handelt sich bei privaten Sandboxen allerdings genauso um Privatland, wie andere privat genutzte und bezahlte Landflächen, auf dem die Regeln der Landbesitzer gelten und deren Zugangsbeschränkungen für Personen.
Es gibt für niemanden ein grundsätzliches Recht sich dort aufhalten zu dürfen und alles ohne Rücksicht auf andere unternehmen zu dürfen. Der Begriff “Sandbox” beschreibt lediglich, dass die Landbesitzer ihren Gästen das Bauen erlauben und mehr auch nicht.
Es gibt beispielsweise private Regionen, auf denen nur Furrys oder Pferde oder meinetwegen auch Personen mit quadratischem Kopf erlaubt sind. Wer sich wo aufhalten darf und welche Regeln dort gelten bestimmen die Landbesitzer. Dies gilt auch für Sandboxen.

Sehr häufig darf man sich als Betreiber einer Sandbox, wenn es um den Zugang angeht, Dinge anhören wie: “Das ist eine Sandbox, ich darf hier tun, was ich will”, “ich kenne die Lindens und bin mit ihnen verwandt, mal sehen, was die dazu sagen”, “ich bin mit einem Anwalt und/oder Richter verwandt, mal sehen, was der dazu sagt” , um nur einige interessanterweise sehr häufige Beispiele zu nennen.

Also liebe Sandboxbetreiber, solche und ähnliche Drohungen sind grundsätzlich als haltlos und lachhaft anzusehen; sie entbehren jeglicher Rechtsgrundlage.

In diesem Sinne wünsche ich allen Sandboxbetreibern die oft nötige Geduld und Durchhaltevermögen, verbunden mit dem Dank, dass es noch so viele private und schöne Regionen gibt, auf denen man als Gast eigene Projekte verwirklichen darf.

 

Ein Kommentar zu “Privatland, Mainland, Sandboxen…”

  1. Ich liebe Erläuterungen zu Landthemen :-)
    Dennoch finde ich den Artikel nur als groben Überblick geeignet ;-) Auch ein Basic-Accountler kann Land auf Mainland “besitzen”, wird nur kein Eigentümer – mieten von einem Eigentümer. Generell das Mieten von Land ist sehr umstritten. Aber macht immer schön weiter mit dem BLOG! :mrgreen:

Kommentar posten

    Tags


Switch to our mobile site